Das Training findet jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr in der Gersthofer Str. 540 in 86169 Augsburg statt.
Nichtmitglieder können sich gerne im ersten kostenlosen und unverbindlichen Probetraining mit ihrem Hund jeglicher Rasse einen Eindruck verschaffen.


Das Ziel der Ausbildung im HTSV-DCA ist es, dem Halter eines Hundes die notwendigen Kenntnisse und Hilfestellungen zu vermitteln, um zu Hause und selbständig mithilfe der Stimme, der Körpersprache, Belohnung, Lob und Tadel einen umgänglichen Familien- und Begleithund zu erziehen. Dieser soll ihm über viele Jahre hinweg Freude bereiten und auch von weniger hundefreundlichen Menschen als angepasstes und verträgliches Mitglied der Sozialgemeinschaft akzeptiert werden.

Je früher mit dem Training begonnen wird, desto besser ist es für die Entwicklung Ihres Hundes. Der Grundstock wird schon beim Züchter gelegt. Er vermittelt seinen Welpen in den ersten 10-12 Wochen über wesensfördernde Maßnahmen die ersten Schritte für die Eingliederung in die Welt der Menschen. Sinnvoll fortgeführt werden sollte die Erziehung des neuen Familienmitglieds vom neuen Halter bereits vom ersten gemeinsamen Tag an.

 

Die ersten Anforderungen bei der Erziehung eines Welpen

Grundsätzlich gilt es, eine enge Beziehung zwischen Hund und Mensch aufzubauen und das Lernen des Welpen zu fordern und fördern.

Der Welpe soll möglichst schnell stubenrein werden.
Der Welpe soll kommen, wenn man ihm ein Zeichen gibt.
Der Welpe muss für Spaziergänge an eine Leine gewöhnt werden und entspannt an dieser laufen.

Bei uns erhält der neue und i.d.R. unerfahrene Hundebesitzer die gewünschte Unterstützung, Hilfestellung und Beratung.

 

Welpenspiel, -prägung und Junghundaufbau

In unserem Verein wird den Hundehaltern mit Welpen und Junghunden Gelegenheit gegeben, sich zu "beschnuppern", um dabei gleichzeitig die jungen Hunde zu umweltfreundlichen, sozialverträglichen Familienmitgliedern zu erziehen. Der Hundehalter kann sich über die Möglichkeiten informieren, die ihm in der Hundeerziehung geboten werden.

Unsere Hauptaufgabe liegt darin, dem Hundehalter den richtigen Umgang mit seinem Hund hinsichtlich Grundgehorsam und Sozialverträglichkeit zu vermitteln. Manchmal stellt sich die Frage, wer mehr lernt, der Welpe oder der Hundehalter, denn in unserem Training treffen Halter kleiner wie großer Hunde aufeinander und lernen zu verstehen, dass weder der eine noch der andere Probleme im Umgang miteinander haben wird, wenn Spielregeln beachtet werden.

 

Hundeführerschein

In den zurückliegenden Jahren musste man feststellen, dass die Umwelt immer sensibler auf unerzogene Hunde reagiert. Daraufhin wurde der Hundeführerschein eingeführt, eine Ausbildung, die Hundeführer und Hund zum Team werden lassen, welches der Umwelt angenehm auffällt. Viele Hunde, die durch nicht artgerechte Haltung Schäden davontragen, werden bei uns resozialisiert.

 

Begleithundeprüfung

Mit der Begleithundeprüfung soll der Hund für das Alltagsleben an der Seite seines Halters fit gemacht werden. Sie besteht aus einem Teil auf dem Übungsplatz und einem Teil im Straßenverkehr.

Auf dem Übungsplatz muss der Hund Leinenführigkeit und Freifolge sowie das Beherrschen der wichtigsten Kommandos wie Sitz, Platz, Bleib und Hier unter Beweis stellen. Weiterhin wird geprüft, ob der Hund schusssicher ist.

Im Straßenverkehr wird der Hund mit den verschiedensten Situationen konfrontiert. So wird das Zusammentreffen mit Fußgängern, Joggern, klingelnden Radfahrern, anderen Hunden simuliert, "Platz" und "Sitz" inmitten von Passanten geübt und das Verhalten bei Straßenlärm trainiert.

Wir bereiten Sie und Ihren Hund auf diese Prüfung vor.

 

Ausbilder / Trainer:

Georg Wiedemann
Alexander Mayer
Andrea Städele
Roberto Scalia
Thomas Rinner